· 

Die Verantwortung beim Aufmachen eines Glases

Ich liebe mein Vorratsregal

Heute muss ich eine Lanze fürs Einkochen brechen. - Ich finde es genial, dass sich in Frau Rühr-Werks Keller verschiedene Gläser mit leckerem Inhalt befinden. Ich liebe es in den Keller zu gehen und manche würden mein Regal mit den schönen eingemachten Dingen als "echli pickt" bezeichnen, was soviel heisst, wie die spinnt ein wenig. Es macht mir Freude zu experimentieren und es ist unendlich praktisch als Working Mom, wenn man auch in 10 Minuten etwas Tolles auf den Tisch zaubern kann, von dem ich weiss was drin ist und das meinen Kids auch noch schmeckt. 

 

In den letzten 3-4 Jahren sind immer mehr selbstgefüllte Gläser dazugekommen und es ist immer mehr das gekaufte verschwunden. Ok. Cornflakes und Chips finden sich immer noch. Aber man muss ja schliesslich noch Ziele haben ;-) 

 

Übigens: vor den Ferien sind grad noch ein paar spannende Gläser dazugekommen. Die Rezepte kommen in den nächsten Wochen. Zum Beispiel Stärkebeilagen, Hülsenfrüchte und natürlich will ich euch mein veganes Gulasch nicht vorenthalten. 
Ja, ich weiss, "vegan" und "Gulasch" beissen sich im klassischen Sinne. Vielleicht werde ich es ja einfach Tofutopf nennen? Egal wie es heisst, es ist super fein, und wer dranbleibt, kann hier bald mein Rezept zum Nachkochen runterladen. 

Damit ihr informiert seid: unbedingt für den Newsletter einschreiben: 

 

Einführung in die Blogserie "Einmachwissen"

Nachdem es bei mir bisher Rezepte zum Nachkochen und zum Einkochen gegeben hat, und viele von Euch vielleicht bereits änhnlich volle Regale im Keller haben, geht es mir in der neue Serie um Einmachwissen. 

 

Wer bereits einen Einmachkurs bei mir besucht hat, weiss schon viel. Jetzt will ich alles für euch aufschreiben, dass es verfügbar ist, wenn es gebraucht wird. Es soll ein Nachschlagewerk für Einmachwissen werden. Es geht darin um:

  • Qualität der Gläser, wann ist etwas verdorben? 
  • Was konserviert? Wir machen uns Chemie und Physik zu nutze
  • Wer oder was ist für den Verderb verantwortlich?
  • Welche Temperaturen, welche Zeiten für welche Lebensmittel 
  • Die einzelnen Lebensmittel, meine Erfahrungen
  • Lagerung und Haltbarkeiten

All diese Dinge treiben mich um. Rezepte gibt es nebenbei selbstverständlich auch, so dass ihr laufend umsetzen könnt. 

 

Auch bei Frau Rühr-Werk geht manchmal etwas schief

Auch bei mir geht manchmal etwas schief. Auch in Frau Rühr-Werks Keller kommt es vor, dass ein Deckel aufgeht. Manchmal beginnt etwas zu gären oder ein dicker Winterpelz hat sich auf einem Glas Zwetschgen gebildet. Das kann immer passieren. 

Und ja, auch mir sind schon mal alle 10 Gläser mit Karottensuppe aufgegangen. Sie haben nach zwei  Wochen angefangen zu gären. Durch die entstehenden Gase hat sich das Vakuum der Gläser gelöst und es hat ganz übel gestunken. Kommt vor. Dann wird der Inhalt entsorgt und überlegt, woran es gelegen haben könnte. Ich glaube es lag daran, dass Karotten etwas zickig sind und eher länger sterilisiert werden müssen als zB. Zucchetti. Ausserdem ist die Oberfläche bei Püree sehr gross und Bakterien können sich noch leichter vermehren als in stückigem Einmachgut. 

Die Konsequenz des ganzen ist: Bei Frau Rühr-Werk werden Suppen eingefroren. Das klappt immer. 

 

 

Verdorbenes erkennen = Verantwortung übernehmen

Nicht immer stinkt und blubbert das Eingekochte. Es gibt verschiedene Arten von Verdorbenem und ich finde es wichtig, dass wir wieder lernen uns auf Augen, Nase und Gaumen zu verlassen. 

Ich staune immer wieder, wenn in den sozialen Medien Bilder von Gläsern mit Eingemachtem gepostet werden, mit der Frage was die Community meint: Ob man das noch essen soll? - Hallooo, gehts noch? Was wollt ihr machen, wenn es schief geht? Posten: "Jetzt habt ihr gesagt das sein noch gut und jetzt haben wir alle eine Lebensmittelvergiftung"? - Nein, nein, und nochmal nein!!!

 

Das Wichtigste

Ihr ganz allein tragt die Verantwortung für Eure Gläser! Niemand anderer nimmt euch diese ab, auch nicht "das Internet". 

Es ist legitim im Anschluss im Netz nach den Ursachen zu forschen. Aber bitte nicht auf Facebook fragen, ob etwas noch geniessbar ist. (Äxgüsi, da bin ich etwas allergisch drauf!)

 

So schwierig ist es nicht

Es braucht Grundwissen und gesunden Menschenverstand
Ausserdem gibt viele tolle Rezepte die wunderbar funktionieren. Am Anfang meiner Einmach-Karriere habe ich mich ganz genau an diese gehalten. Das hat in der Regel auch wunderbar funktioniert. 
Vielleicht werfe ich mal etwas weg, was eigentlich noch geniessbar gewesen wäre. Aber ich übernehme die Verantwortung und bis jetzt ist noch gar nie etwas passiert. Und wenn etwas verdorben gewesen wäre, auch nur ein ganz kleines bisschen, mein Magen hätte es gemerkt. Der merkt solche Dinge nämlich immer postwendend, sozusagen.

 

So beurteilt Frau Rühr-Werk

  • Gläser die im Lager sind und die sich geöffnet haben werden in jedem Fall entsorgt. Das gilt auch für Schraubgläser, die kein Vakuum mehr haben. Immer wegleeren, kompromisslos! - So halte ich es immer, auch wenn es mich reut. Sicher ist sicher. 
  • Schimmlige Inhalte werden entsorgt. 
  • Was stinkt, sauer schmeckt  oder sonst irgendwie negativ verändert aussieht, wird entsorgt.  
  • Eintöpfe, zum Beispiel mit Fleisch, werden konsequent aufgekocht und 5 min. durchgekocht. 

Ja, es kann schon sein, dass es mich reut etwas auszuleeren. Aber Gesundheit und Sicherheit geht vor. In jedem Fall und ohne Ausnahme. Es sind übrigens nur sehr wenige Gläser. Vielleicht 2-3 im Jahr. Alle anderen sind tadellos. 

 

Und zum Schluss noch dies

In den nächsten Wochen könnt ihr hier auf meinem Blog lesen, was die Ursachen sein können, dass ein Gläserinhalt verdirbt, und wie das möglichst verhindert werden kann. Was ist gefährlich, was ungesund? Die Zusammenhänge von Zeit, Temperatur und Mikroorganismen. Das sind die Sachen, mit denen ich mich auseinandersetzen will.

Ich würde mich sehr über einen Austausch freuen. Wo habt ihr Fragen, was beschäftigt euch, wo seid ihr unsicher und was wollt ihr von mir wissen? Schreibt mir unbedingt auf info@ruehr-werk.ch  Ich freue mich auf einen regen Austausch. 

 

Herzliche Genussgrüsse 

 

Eure Frau Rühr-Werk