· 

Die Einmachregeln - Welche sind das eigentlich?

Chaos in der Küche

Einmachregeln beachten! - Hast du die Regeln alle befolgt?

Diese Dinge lese ich oft, wenn es darum geht, dass ein Glas mit Eingemachtem nicht verschlossen ist, Schimmel angesetzt hat, oder sonst irgendwie verdorben ist. 

  

Aber welche Regeln sind das eigentlich? Das fasse ich heute für dich hier zusammen. Ganz im Sinne einer Checkliste. Bei Verderb kannst du diese durchgehen und abhaken was du gemacht hast, was nicht genug konsequent. So kannst du Fehler einfacher aufspüren.  

 

Grundsätzlich wirst Du so die meisten Fehler finden. Ja, auch ich mache Fehler. Ich gestehe, bin etwas nachlässig geworden, wenn es ums sterilisieren der Gläser geht. Und ja, ich hatte in diesem Jahr ein paar Gläser, die mit Schimmel befallen waren. Beispielsweise Aprikosen trocken eingekocht mit Winterpelz. Es war immer nur ein Glas einer Serie. Schade um die Rohstoffe! Also werde ich mich in der nächsten Saison an der Nase nehmen und die Gläser ganz konsequent sterilisieren. In meinen Kursen lehre ich es ja auch korrekt ;-) 

 

Die 10 wichtigsten Regeln

Zu praktisch jeder Regel gibt es einen separaten Blogartikel, den ich dir hier verlinke. Wenn du unsicher bist, kannst du den Link anklicken und schon bekommst du alles nötige Wissen. Wenn du etwas nicht findest, lass es mich bitte wissen. 

  1. Hygiene, Hygiene, Hygiene! Persönliche Hygiene, saubere Küche, saubere Geräte
  2. Nur einwandfreie Zutaten verwenden. (s. 5 Dinge die den Verderb unterstützen)
  3. Saubere Gläser
  4. Temperaturen und Zeiten einhalten 
  5. Regeln für das Einkochen im Steamer beachten
  6. Regeln für das Einkochen im Backofen beachten 
  7. Botulismus - eine Gefahr die wir kennen müssen 
  8. Vakuum = Haltbar? - Nicht ganz!
  9. Bei Konfi, Fruchtaufstrichen usw. ist die Füllhöhe wichtig 
  10. Sich an die Angaben in den Rezepten halten. Weder Zeiten noch Temperaturen verändern, noch den Salz-, Zucker-, oder Essiggehalt heruntersetzen. Das hat alles einen Einfluss auf die Haltbarkeit. 

Es geht um Verantwortung

 

Ich kann es nicht genug wiederholen: Einmachen heisst Verantwortung übernehmen. Auch beim Aufmachen eines Glases. Es ist die Verantwortung für deine Mitmenschen, die vom Eingemachten essen (und natürlich auch für dich selbst). 

Nur wenn du weisst, was dein Eingemachtes verdirbt, kannst du dem Verderb effektiv entgegen wirken. 

 

 

Und zum Schluss noch dies

Ich hoffe, dir schwirrt vor lauter Links jetzt nicht der Kopf!? Falls du noch andere Fragen hast, melde dich bei mir. Und vergiss nicht dich für den Newsletter einzuschreiben, damit du auf dem Laufenden bleibst. 

 

Manchmal wirst du den Fehler auch mit all dem Wissen nicht finden. Das geht mir auch nicht anders. Wenn es nur ein Glas in einer Serie ist, ist das zwar ärgerlich, aber kein Weltuntergang. Dann war "halt öppis im Glas", wie wir Schweizer sagen. Kein Grund zu verzweifeln. Einfach konsequent die Regeln einhalten und weitermachen. 

 

Dabei wünsche ich Dir viel Erfolg und grüsse dich aus der Genuss-Zentrale

 

Frau Rührwerk 

 

 

Für mehr Informationen